Bericht zur Sitzung des Gemeinderates vom 20.02.2018


Umbau des Rathauses – Ärztepraxis – Bericht

Nach Kritik in dieser Sache in der vergangenen Sitzung erläutert Herr Architekt Martin Lauber ausführlich den Verlauf des Umbaus des Rathauses mit Arztpraxis und Parkdeck sowie die Kostensituation. Mehrkosten in Höhe von 13,3 % begründen sich u. a. in unvorhergesehenem; sie werden jedoch teilweise durch höhere Zuschüsse abgefangen. Die Verkehrsführung der Kirchstraße wird angesprochen; sie soll unverändert bleiben.

 

Rathaussanierung Malerarbeiten Fassade –Vergabebeschluss

Der Gemeinderat beschließt einstimmig, der Firma Farben Eckert GbR, Hauptstraße 4, 79737 Herrischried den Auftrag zum Preis von 33.127,49 Euro brutto gemäß dem Angebot vom 2. Februar 2018 zu erteilen.

 

Rufbus – Information

Der Gemeinderat nimmt die Information zur Kenntnis.

 

Breitbandversorgung – Planung eines LWL-Kommunikationsnetzes – Übertragung der Masterplanung in eine Geodatenbank; Auftragsvergabe

Der Sitzungsvorsitzende teilt mit, dass durch etwaige Funklösungen, wie sie in der Gemeinde Rickenbach zur Verbesserung der Internetsituation vorhanden sind, kein derartig leistungsfähiges Netz entstehen wird, dass es schädlich wäre für den Erhalt von Fördergeldern für das Glasfasernetz.

Der Gemeinderat beschließt einstimmig, folgenden Auftrag an das Ingenieurbüro Tillig Geomatics zu vergeben:

Einrichtung einer auf Rickenbach angepassten Geodatenbank zur Erfassung und Planung des Breitbandnetzes der Gemeinde Rickenbach inkl. Übernahme der aktuellen ALKIS-Daten und sonstiger Geodaten - pauschal 1.400,00 EUR

Datenbankgestützte Erfassung des Masterplans Breitband unter Berücksichtigung aller potentiellen Anschlüsse auf dem Gemeindegebiet Rickenbach. Mit eingearbeitet werden alle Ortsnetze und Hausanschlüsse, alle zwischenörtlichen Verbindungstrassen und berücksichtigt wird auch die Planung des Landkreis-Backbones mit den dort vorgesehenen Übergabepunkten an das Gemeindenetz Rickenbach. Die Umsetzung erfolgt eng abgestimmt mit dem Netzplaner Herrn Arzner - pauschal 13.050,00 EUR

Übergabe des Masterplans Breitband als analoger Plansatz im Maßstab M 1:500 / M 1:1000 und Übergabe als digitaler GIS-Datensatz - pauschal 1.300,00 EUR

Summe gesamt netto 15.750,00 EUR (zzgl. MwSt.)

 

Bausachen

Folgenden Bauanträgen wurde zugstimmt bzw. zur Kenntnis genommen:

Bauantrag zum Anbau eines Holzschuppens an die bestehende Garage auf dem Grundstück Flst.Nr. 107/1, Gemarkung Hütten, Eggweg 8. Das Baugrundstück liegt im Innenbereich.

Bauantrag zur Kenntnis zum Neubau eines Einfamilienhauses mit Einliegerwohnung und Doppelgarage auf dem Grundstück Altenschwand 23, Gemarkung Altenschwand, Flst.Nr. 1747. Das Baugrundstück liegt im Bebauungsplan „Roßau“.

Bauantrag zum Anbau an die bestehende Halle und Umbauten im Bestand auf dem Grundstück Flst.Nr. 754/4, Gemarkung Rickenbach, Im Schaffeld 16. Das Baugrundstück liegt im Bebauungsplan „Äußeres Schaffeld II“. Der geplante Anbau überschreitet das Baufenster geringfügig. Die laut Bebauungsplan geforderten 6 m zur Grenze werden an der einen Ecke um 2 m unterschritten, die 6 m zur Straßenbegrenzungslinie werden aber eingehalten. Es müssen auf 2 Bäume zur Straße hin verzichtet werden, um die Zufahrt mit LKW zur Schlosserei zu gewährleisten. Die Mindestanzahl von einem Laubbaum pro 300 m² Grundfläche wird eingehalten. Anbauten sind laut Bebauungsplan mit Pultdächern erlaubt. Die Dachneigung beträgt geplant aber nur 12° (Festsetzungen im BPlan 18° - 24°), so dass der Anbau innen noch ausreichend Nutzhöhe hat. Es werden deswegen Befreiungen von den Festsetzungen des Bebauungsplanes hinsichtlich der Überschreitung des Baufensters, der im zeichnerischen Teil eingetragenen straßenbegleitenden Standorte für das Anpflanzen von Bäumen und der Dachneigung erteilt.

 

Verschiedenes

Fragen aus dem Gemeinderat werden erörtert; bezüglich der Frage zur Abwicklung des PSW Atdorf wird es in einer der nächsten Sitzungen einen Tagesordnungspunkt geben.
© Gemeinde Rickenbach 2018